TOC

This article has been localized into German by the community.

Loslegen:

Visual Studio Express

Wie zuvor beschrieben ist WPF eine Kombination aus XAML (markup) und C#/VB.NET/oder einer anderen .NET Sprache. Alles kann in einem einfachen Texteditor, selbst dem mit Windows mitgelieferten Notepad, editiert und auf der Kommandozeile kompiliert werden. Die meisten Entwickler bevorzugen jedoch die Nutzung einer IDE (Integrated Development Environment/Integrierte Entwicklungsumgebung), da hierdurch alles, vom Schreiben des Codes bis zum Design der Benutzerschnittstellen und des Kompilierens, sehr viel einfacher wird.

Die bevorzugte Wahl für eine .NET/WPF IDE ist Visual Studio, das allerdings nicht gerade günstig zu haben ist. Glücklicherweise hat Microsoft entschieden, dass es für jeden einfach und kostenfrei möglich sein soll mit der Entwicklung in .NET und WPF zu beginnen. Hierfür hat Microsoft eine freie Version von Visual Studio, genannt Visual Studio Community, entwickelt. Diese Version hat im Vergleich zu Visual Studio einen leicht eingeschränkten Funktionsumfang, bringt jedoch alles mit was man braucht um mit WPF los zulegen und vollwertige Applikationen zu entwickeln.

Die aktuellste Version, zum Zeitpunkt der Entstehung dieses Textes, ist Microsoft Studio Express 2012. Um eine WPF Applikation zu erstellen solltest du die Windows Desktop Version besorgen, die du von der Webseite herunterladen kannst: http://www.microsoft.com/visualstudio/eng/products/visual-studio-express-for-windows-desktop.

Nachdem der Download abgeschlossen und das Produkt installiert ist, kannst du es 30 Tage lang ohne Registrierung nutzen. Nach diesem Zeitraum musst du dich auf der oben genannten Webseite registrieren, was jedoch kostenfrei ist.

This article has been fully translated into the following languages: Is your preferred language not on the list? Click here to help us translate this article into your language!

This article has been deprecated!

Visual Studio Express has been replaced by Visual Studio Community edition.

We suggest that you read this article instead: Visual Studio Community